zitate


Ein paar gut treffende Zitate !! 

 

"Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein,

um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."

Christian Morgenstern

 

 

„Fleischesser sind die lebenden Gräber ermordeter Tiere.“

Leo N. Tolstoi

 

 

"Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.

Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig."

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph

 

 

"Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,

sondern auch für das, was man nicht tut."

Laotse

 

  

"Der Mensch ist das edelste Lebewesen. - Das erweist sich schon daraus,

daß ihm noch kein anderes widersprochen hat.“

Georg Christoph Lichtenberg

 

 

"Wo immer ein Tier in den Dienst des menschen gezwungen wird,

gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“

Albert Schweitzer

 

 

"Wer die Würde der Tiere nicht respektiert, kann sie ihnen nicht nehmen,

aber er verliert auch seine eigene.“

 

 

„Rassismus beginnt da, wo Menschen denken, es sind ja nur Tiere.“

Erwin Kessler

 

 

„Mein Hund versteht genau, was ich ihm sage. Ich bin es, der nicht versteht.“

Furbish Lousewart V

 

 

"Meines Erachtens ist Tierschutz überhaupt nur deshalb nötig,

weil wir die Tierrechte nicht achten."

Andrea Wachter

 

 

"Der kleine Tierquäler erwächst zu einem harten grausamen Mann."

Jean Paul

 

 

„Bei Tieren wird jeder Mensch zum Faschist.“

 

 

"Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur die Menschenfresserei,sondern jeder Fleischgenuss als Kannibalismus gilt.“

Wilhelm Busch

 

  

"Der Priester wird die Wesensgleichheit von Mensch und Tier nie zugeben, da er

auf die unsterbliche Seele nicht verzichten kann, die er braucht, um die

Moralforderung zu begründen.“

Sigmund Freud

 

 

„Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt, es sind ja nur Tiere.“

Theodor W. Adorno

 

 

"Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere,

der Wahn , dass unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei,

dass es gegen die Tiere keine Pflichten gäbe, ist geradezu eine empörende Rohheit und Barbarei.

Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit,

dass die Tiere in der Hauptsache und im Wesentlichen ganz dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird,

werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen.

Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt,

als solches erkannt, geschont und geachtet wird."

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph

 

 

"Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im gleichen Moment schreien würden,

würde eine unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten,

und die wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren."

OSCAR GRAZIOLI (Tierarzt, Journalist)

 

 

"Der Weg der Vollendung" - Dies ist der Grund, warum Indien ein ganzes Volk,

das sich einst vom Fleisch ernährte, diese Nahrung aufgab,

aus dem Gefühl der Liebe zu allem Lebendem

- eine Tatsache die einzig dasteht in der Geschichte der Menschheit.

Tagore, Rabindranath (1861-1941)

indischer Dichter und Philosoph

 

 

"Wenn die Schlachthöfe Mauern aus Glas hätten, wäre längst jeder Vegetarier"

Paul McCartney

 

Dr. Turton sagt:

"Die Katze hat ein ausdrucksvolleres Stimmorgan

als jedes andere Tier:

das Gurren der Wonne, das Schnurren der Zufriedenheit,

das Miauen des Kummers, das Knurren des Zorns und

das schreckliche Jaulen des Schmerzes."

 

 

"Ehrfurcht vor dem Leben bedeutet Abscheu vor dem Töten."

Albert Schweitzer

(1875-1965) Theologe und Missionsarzt;

Friedensnobelpreis 1952

 

 

"Wenn der Grundgedanke erst mal da ist,

ist der Weg vom Mitleid zum ohne Leid unaufhaltsam."

Andrea Wachter

 

 

"Es ist die Anonymität unserer Tieropfer, die uns taub macht für ihre Schreie.

Luise Rinser

 

 

"Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens."

Richard Wagner

 

 

"Das Leben auf dieser Welt ist gefährlich.

Nicht derentwegen, die Übles tun,

sondern derentwegen, die zusehen und nichts tun!"

(Verfasser unbekannt)

 

 

"Man rettet zukünftige Opfer auch dadurch,

dass man Leute davon abbringt, zukünftige Täter zu sein."

Martin Walser (Schriftsteller)

 

 

"Mein Essen ist Gefühllos - ich nicht..."

Andrea Wachter

 

 

"Als wir eines Tages über Freiheit und Gerechtigkeit sprachen, saßen wir gerade bei Steaks.

Ich esse Elend, dachte ich mir, als ich den ersten Bissen zu mir nahm. Und spuckte ihn aus."

Alice Walker, Schriftstellerin

 

 

"Die Frage hat für die Menschen nicht zu lauten:

Können die Tiere denken?

Sondern sie hat zu lauten:

Können die Tiere leiden?

Darüber aber gibt es wohl keinen Streit,

und das Wissen um diese Leidensfähigkeit

muss daher die Hauptsache sein

bei jeder Betrachtung der Tierseele durch den Menschen."

Jeremias Bentham

 

 

„"Haben Tiere eine Seele und Gefühle" kann nur fragen,

wer über keine der beiden Eigenschaften verfügt.“

Dr. Eugen Drewermann

 

 

"Wer einen Hund oder Affen, ja jedes höhere Säugetier wirklich genau kennt

und trotzdem nicht davon überzeugt ist,

dass dieses Wesen Ähnliches erlebt wie er selbst, ist seelisch abnorm.

Er gehört in eine geschlossene psychiatrische Klinik,

da seine Schwäche ihn zu einem gemeingefährlichen Wesen macht."

Konrad Lorenz

 

 

"Entweder ist das Tier nicht wie wir, dann gibt es keinen Sinn mit ihm zu experimentieren,

oder es ist wie wir, dann gibt es kein Recht mit ihm Versuche zu machen,

die als empörend betrachtet würden, wenn man es mit einem von uns machte."

Gisela Grothe

 

 

"Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord

am chancenlosen Mitgeschöpf.

Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."

Theodor Heuss

1. Präsident der Bundesrepublik Deutschland

 

 

"Die vielgepreiste deutsche Waidgerechtigkeit

dient der Volksverdummung und der Verdeckung strafbarer Handlungen.

Sie bemäntelt tierquälerische Jagdmethoden mit falsch verstandener Traditionspflege."

Rüsch

(Jurist und Jäger; "Heuchler in grünen Loden")

 

 

"Wenn die Jagd aktiver Naturschutz ist -

dann ist Völkermord humanitäre Hilfe -----"

Verfasser unbekannt

 

 

"Jene Menschen, die Freude verspüren am Töten,

die da glauben, Prestige zu gewinnen durch eine Trophäe aus Fleisch,

haben weder moralische noch intellektuelle Reife erlangt,

um die Primitivität ihres Handelns zu erkennen."

Saper

(Neurologe, Neurochirog zitiert in „H. Hagen, Wie edel ist das Waidwerk?“)

 

 

"Jäger lieben Natur und Tiere wie Vergewaltiger ihre Opfer." 

(Buttonspruch 'Die Anti Jagd Seite')

 

 

"Das Verhältnis von Mensch und Tier

hat sich im Laufe der Generationen verändert. Die Jagd nicht.

Seit einiger Zeit drängen Tierschutzorganisationen auf Änderungen der Jagdgesetze hin

und verzeichnen allmählich Erfolge -

verbunden mit Protesten aus den Reihen der grünen Zunft.

Der Jäger ein Tierfreund?

Womit kann er die Qualen der vielen Enten rechtfertigen,

die nur für die Ausbildung des Jagdhundes üblich sind?

Was empfindet er,

wenn er eine Ente - leidend quakend -

mit Schnüren um die Beine an eine Boje auf dem See bindet?

Sind Tierfreunde nicht Freunde aller Tiere?"

Pia Thöt

 

 

"Auch wenn uns die Waidmänner immer wieder die Lüge

von der erforderlichen Regulation durch den Menschen auftischen wollen,

wird es nichts daran ändern,

dass immer mehr Menschen diese scheinheilige Argumentation durchschauen."

Ulrich Kronberg

Jagdgegner und Journalist

 

 

Ich habe Angst um die menschliche Rasse, wenn ich daran denke, dass Gott gerecht ist."

Thomas Jefferson

(1743-1826; Präsident der USA 1801-1809)

 

"Mein Glauben sind die Tiere, meine Kirche ihre Welt."

Helmut Rentsch, Tigerfreunde

 

 

Aus einer Diskussion heraus, um die Seelenlosigkeit der Tiere:

"Jedes in Menschenaugen noch so schlechte Tier,

hat mehr Seele, wie sie ein Mensch je haben wird.

Sollten meine Lieben also nicht in den Himmel kommen,

dann sicher nur, weil es ihn nicht gibt.

Sollte es hierfür andere Gründe geben, so will ich dort auch nicht hin..."

Andrea Wachter

 

 

"Tiere sind Engel, die auf die Erde kommen,

um uns Menschen das Mitgefühl beizubringen."

Verfasser unbekannt

 

  

"Der Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt einem uralten Grundmotiv

- nämlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies."

Konfuzius

 

"Auch das Vieh denkt. Im Menschen."

Lec

 

 

"Im Tier lacht uns noch die paradiesische Ahnungslosigkeit an.

Einfach nur sein.

Ohne Bewusstsein der eigenen Endlichkeit.

Keine Sanduhr vor dem inneren Auge rieseln sehen."

Claus-Peter Lieckfeld

 

 

Ein Bonmot des scheidenden Bundespräsidenten Johannes Rau

im Zusammenhang mit seinem entlaufenen,

vom Bundesgrenzschutz gesuchten

und schließlich wieder gefundenen Hund:

"Als Hund ist er eine Katastrophe - aber als Mensch unersetzlich!"

Johannes Rau

 

  

"Den Gipfel dieser Greuel stellt die unbarmherzige Verfolgung der

Wale im Flugzeug, Radarstrahlen und schwimmenden Fabriken dar.

Wunder der Urzeit, Gottes Spielzeuge, werden zu Kunstdünger vermahlen.“

"Tiere sind schon darum merkwürdiger als wir, weil sie ebensoviel

erlebt haben, es aber nicht sagen können. Ein sprechendes Tier

Ernst Jünger

 

"Tiere sind schon darum merkwürdiger als wir, weil sie ebensoviel

erlebt haben, es aber nicht sagen können. Ein sprechendes Tier

wäre nicht mehr als ein Mensch.“

Elias Canetti

 

"Töte keine Regenwürmer, denn du weisst nie ob deine Mutter in

einem früherem Leben ein Regenwurm war.“

Dalai Lama

 

"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,

muss man vor allem ein Schaf sein.“

Albert Einstein

 

 

"Ich ziehe die Gesellschaft der Tiere der menschlichen vor.

Gewiss, ein wildes Tier ist grausam. Aber die Gemeinheit ist

das Vorrecht des zivilisierten Menschen.“

Sigmund Freud

 

"Ich glaube, dass spiritueller Fortschritt an einem gewissen Punkt

von uns verlangt, dass wir aufhören, unsere Mitlebewesen zur

Befriedigung unserer körperlichen Verlangen zu töten.“

 Mahatma Gandhi

 

 

"Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen,

wenn er mit Füssen getreten wird.“

Immanuel Kant

 

„Wäre der Mensch Gottes Abbild, müssten alle Tiere Atheisten sein.“

Kurt Martis

 Christian Morgenstern

 

 

"Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen, wenn er

mit Füssen getreten wird.“

Immanuel Kant

 

"Wo die Liebe fehlt, ist nicht einfach nichts! Wo wir das Loch vermuten,

da keimt der Sadismus."

(TRB WHF)

"Ist jeder Mensch ein Nazi.“

"Wenn es um Tiere geht", habe ich mir schon oft gedacht,...

Nobelpreisträger, aus"Enemies", 1904-91

Isaac Bashevis Singer, ein im Dritten Reich verfolgter Jude

 

"Eine der größten Unverfrorenheiten des Menschen ist, dies oder jeden Tier

mit Emphase falsch zu nennen, als ob es ein noch falscheres Wesen gäbe in seinem

Verhältnis  zu den anderen Wesen als der Mensch.“

Christian Morgenstern

 

 

„Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka ...“

„Kleine Taten die man ausführt, sind besser als große, die man plant."

George Marshall

 

"Man möchte wirklich sagen: Die Menschen sind die Teufel auf der Erde

und die Tiere die geplagten Seelen."

Arthur Schopenhauer

"Eine der grössten Unverfrorenheiten des Menschen ist, dies

oder jenes Tier mit Emphase falsch zu nennen, als ob es ein

noch falscheres Wesen gäbe in seinem Verhältnis zu den

anderen Wesen als der Mensch.“

"Ein Massenverbrechen bleibt ein Verbrechen, auch wenn es mit Ideologien

Gerechtfertigt wird. Die Nazis hatten ihre Ideologie, den Arierwahn. Orthodoxe

Juden und Moslems haben eine andere, ebenfalls bestialische Ideologie.

Rechtfertigt diese den Schächtholocaust?"

Erwin Kessler

Solang Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken."

 

 

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle

Professoren der Welt können keinen herstellen.

Arthur Schopenhauer

 

 

Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht.

George Bernard Shaw

 

Der Mensch ist das einzige Tier, das errötet - und Grund dazu hat."

Mark Twain

 

 

„Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.“

Albert Schweitzer

 

Wer einen Hund oder Affen, ja jedes höhere Säugetier wirklich genau kennt und trotzdem nicht davon überzeugt wird, dass diese Wesen ähnliches erleben wie er selbst, ist seelisch abnorm. Er gehört in eine geschlossene psychiatrische Klinik, da seine Schwäche ihn zu einem gemeingefährlichen Wesen macht.
Konrad Lorenz (österr. Verhaltensforscher, Nobelpreisträger)

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!